Archiv für Juli 2011

Das Recht auf Dummheit

Postadoleszente „Recht auf Stadt“ Aktivisten aus Frankfurt,
bei der Beschäftigung mit eurem Unsinn fällt euch doch tatsächlich auf, dass „… gerade solche Städte bemerkenswerte Kreativitäts- und Innovationskapazitäten auf(weisen), in denen der Meltung(sic!) Pot-, Gay- und Bohemian-Index besonders hoch ausfällt.“ Was natürlich nicht ok ist, denn dann wird ja durchgentrifiziert.
Also gilt es, „das Kreativ-Konzept hinterfragen und dabei auch einen Blick auf die Frankfurter Verhältnisse werfen. Nicht zuletzt, um die Rolle der Subkulturen in der “Floridarisierung” der Stadtentwicklung zu reflektieren.“ Die Kreuzberger Mitstreiter sind da ja schon zur Praxis übergegangen:

Darf man Fragen, wann es bei euch soweit ist?
Viele Grüße von der Yuppiefront
K.